5 Gründe für E-Tretroller

5 Gründe , warum E-Scooter besser als ihr Ruf sind

Das dass Thema E-Scooter immer noch so heiß diskutiert wird, ist schon ein kleines Wunder. Doch wo es Sonne gibt, ist auch der Schatten nicht weit entfernt. Die Beliebtheit ist trotzdem ungebrochen. Auch wenn viele Zeitungen den E-Scooter nur als kurzen Trend ansehen und auch Fahrradhändler sich noch weigern, habe ich 5 Gründe zusammengestellt, die für den E-Scooter sprechen.

1. E-Scooterfahren macht einfach Spass

Ja, dass wollen die Meisten garnicht hören. Denn was Spass macht, wird in Deutschland meist geregelt, bis es keinen Spass mehr macht. Und trotzdem ist es beim E-Scooter  so. Das leise Fahren, sowie das Beschleunigen ohne jegliche Kraftanstrengung sind schon toll. Die Mobilität wird ganz anders wahrgenommen.

2. E-Scooter sind sicher

Auch wenn es viele Berichte in der Zeitung gab, sind E-Tretroller nicht gefährlicher als Fahrräder. Wenn man sich an die Regeln hält, gibt es keinen Grund für die Aussage. Jeder E-Scooter erfüllt die Anforderungen an eine sicher Teilnahme am Straßenverkehr. Das ist nicht bei jedem Drahtesel so.

3. Kein Platzverbrauch in der Stadt

Wie voll unsere Städte sind, brauch ich keinem zu erklären. An den meisten Straßen stehen überall die PKWs. Doch ist Parkraum kapp. Auch bei Fahrrädern sieht es nicht viel besser aus. Fast an jedem Straßenschild ist ein Fahrrad angekettet. Da ist der E-Scooter deutlich im Vorteil. Schnell zusammenklappen und in die Wohnung mitnehmen. Das geht so bei keinem anderen Verkehrsmittel.

4. Sie verbessern die Mobilität

Kurze Wege in der Stadt oder auf dem Land werden meist noch mit dem PKW erledigt. Doch richtig Effizient ist das leider nicht. Da kann der E-Scooter optimal eingesetzt werden. Auch in Kombination mit Bus und Bahn kann der E-Roller super genutzt werden. Fahrräder sind hier viel zu sperrig. Auch wer eine körperliche Beeinträchtigung hat, muss deshalb nicht auch die Mobilität verzichten.

5. E-Scooter sind keine Feinde im Straßenverkehr

Oft werden E-Tretroller als Angriff auf den Abendland dargestellt. Doch warum sehen sich Radler eigentlich so bedroht ? Mann sollte sich eigentlich freuen. Desto mehr Menschen auf das Auto verzichten, je mehr wird in die Infrastruktur investiert. Die Nachfrage an Radwegen wird gesteigert. Das erhöht den Druck auf die Kommunen. Das wiederum bringt einen Gewinn für uns alle.