GoFlash wird Circ

Flash wird zu Circ und startet am 05.06. in Herne

Noch bevor dem Start der Verordnung für E-Roller, startet Circ mit 50 E-Scootern im Ruhrgebiet. Dank einer Ausnahmegenehmigung der Stadt Herne und einer Einzelabnahme der E-Scooter darf man dort schon am 05.06. loslegen. Die Preise für das Mieten eines E-Scooters sollen bei einem Euro pro Fahrt und 15 Cent pro Minute liegen. Gleichzeitig gab GoFlash bekannt, dann man nun unter neuen Namen den E-Scooter Sharing Markt erobern möchte. Die Assoziation mit dem Wort Flash ( Schnell ) passt nicht mehr zum Unternehmenskonzept. Daher die Umbenennung in Circ ( Kreis ) . Das soll mit Sicherheit, Verantwortlichkeit und Komfort in Verbindung gebracht werden . Ob das die Kunden dann genauso empfinden, wird sich zeigen. Viele weitere Details zur Umbenennung und Pläne für den Deutschlandstart hat die Redaktion von t3n zusammengefasst.

Viel interessanter ist der E-Scooter, mit welchem dann die Kunden unterwegs sein dürfen. Das Modell ist wahrscheinlich eine Eigenentwicklung. Solch eine Federgabel gibt  noch bei keinem auf dem Markt verfügbaren Scooter. Auch die angegebene Reichweite mit  34 – 45 km ist schon eine sehr gute Leistung. Sogar ein Smartphone-Halter soll verbaut sein. Natürlich verfügt der E-Scooter auch über alle sicherheitsrelevanten Teile. Dazu gehört die zweite Bremse und Beleuchtung. Ob es diesen E-Scooter irgendwann zu kaufen gibt und wie hoch der Preis ist , kann man noch nicht sagen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Circ (@wecirc) am

Eine Übersicht der jetzt verfügbaren E-Scooter mit Zulassung gibt es in der Bestenliste.